Pages

22 Oktober 2014

Affiliate Marketing Teil 1 - Einführung für Anfänger

In der letzten Lektion unseres Moduls Digital Marketing wurde kurz das Affiliate-Marketing angesprochen. Deshalb möchten wir uns diese Woche ein wenig genauer damit beschäftigen. Worum geht es eigentlich, wie kann man ein Affiliate-Marketing angehen, worauf muss man dabei achten?

Los geht's mit 

Affiliate Marketing Teil 1 - Einführung für Anfänger


Zur einfacheren Verständlichkeit gibt es erst einmal eine hübsche Infografik (das Tool Easelly ist für die Erstellung eigener Infografiken sehr empfehlenswert!).

Infografik "Affiliate Marketing" nach coupling media GmbH (2014)


Definition:

Das Affiliate-Marketing ist ein Marketings- & Vertriebsansansatz, bei dem ein Merchant (=E-Shopbetreiber / Händler / Merchant) eine Zusammenarbeit mit sogenannten Affiliates (=Partner / Publisher) anstrebt (Coupling Media GmbH 2014)

Dabei stellt der Merchant Werbemittel zur Verfügung, die auf den Webseiten der Affiliates platziert werden. Das primäre Ziel dabei ist es, dem Händler relevanten Traffic in seinen E-Shop zu bringen und so die Verkäufe und damit Umsätze zu steigern. 

Vergütungsmodelle:

Der Service des Affiliates werden durch eine erfolgsorienterite Vergütung ausbezahlt. Dabei gibt es diverse Vergütungsmodelle:
  • pay per view (Vergütung von getrackten Einblendungen eines Werbemittels)
  • pay per click (Vergütung von Klicks auf ein Werbemittel)
  • pay per lead (Vergütung von direkten Kontaktaufnahmen / Registrierungen beim Händler) 
  • pay per order / sale, CPO/S (Vergütung von direkten Verkäufen / Bestellungen)
Logischerweise ist eine Vergütung nach Pay per Sale viel höher als eine Vergütung für einen simplen Klick (Coupling Media GmbH 2014).

Affiliates:

Affiliates können Privatpersonen (z.B. Blogger & andere Meinungsführer) sein, aber auch andere Online-Shops z.B. eines Komplementärproduktes. Um Affiliate zu werden, muss man seine Website / Werbefläge lediglich auf den einem sog. Affiliate Network registrieren.

Affiliate Communities / Networks:

Die Match-Generierung von den Merchants / Händlern und den Affiliates geschieht auf den Affiliate Communities oder auch Affiliate Networks genannt. Diese enthalten Angebote welche die Affiliates (Publishers) sich aussuchen können und übernimmt auch oft die Auszahlung. Affiliate Networks gibt es viele; ein beispiel eines solchen Netzwerkes das auch auf dem schweizer Markt operiert ist Affilinet. Affilinet matcht seine Merchants (bei Affilinet genannt Advertiser) und Affiliates (hier Publisher) mit einen intelligenten Algorythmus. 

Affiliate-Agenturen agieren nicht selten als Bindeglied zwischen einem Mechant, seinen Affiliates und den Affiliate-Netzwerken, insbesondere wenn man auf mehreren Netzwerken Beziehungen unterhält. 


Affiliate Marketing vs. Refferal Marketing


Diese beiden Methoden werden gerne verwechselt, da sie beide darauf abzielen Verkäufe via Drittpersonen auszubauen. Der Unterschied besteht darin, dass Affiliate Marketing primär auf der finanzielle Motivation beruht, während Referral Marketing sich auf Vertrauen und persönlichen Beziehungen abstützt um Verkäufe zu steigern.





 
Damit wäre Teil 1 zum Affiliate Marketing zu Ende und wir hoffen ihr habt nun eine Idee worum es beim Affiliate-Marketing genau geht. Im nächsten Post möchten wir uns mit Best-Practices auseinandersetzen. Nach dieser Einführung habt ihr sicher einige Ideen was man als Unternehmen beim Affiliate Marketing beachten sollte - hinterlasst doch einen Kommentar und lasst uns wissen was ihr denkt :-)!



Julia & Michèle

Kommentare:

  1. Interessanter Beitrag zum Affiliate Marketing. Echt spannend. Ich denke es ist wichtig hinsichtlich der Vergütung pay-per-click, da es sehr teuer für eine Unternehmung werden kann. Daher ist es sicher wichtig, dass mach sich im Voraus ein Budget dafür setzt. Bin gespannt was andere dazu zu sagen haben;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir gut vorstellen, dass oft auch eine Art "Cap", also eine Obergrenze in den Vertrag aufgenommen wird, so dass es nicht zu einer abosluten Kostenexplosion kommen kann. Andererseits gibt es wohl auch eine Untergrenze. Spannender Artikel jedenfalls, danke!!

      Löschen